Briefverkehr 45

Liebe Barbara,

nein, ich bin nicht beleidigt. Ich bin enttäuscht und traurig. Ich weiß nicht, was ich dir noch glauben soll und was nicht. Was für dich nur Spaß und Geplänkel ist und was du wirklich empfindest. Ich hab es dir schon einmal gesagt: Ich bin nicht dein Hampelmann. Du schreibst, du hast dich in mich verliebt, aber ich glaube, in Wahrheit bist nur verliebt in das Spiel, das du mit mir spielst. Mal ziehst du mich zu dir, im nächsten Moment stößt du mich weg. Ich glaube, du hast massive Probleme mit dir selbst und Angst, jemanden wirklich an dich heran zu lassen. Du dürftest von Männern enttäuscht worden sein. Dafür kann ich nichts und das geht mich nichts an. Ich wollte dich jedenfalls nie verletzen. Ich eigne mich aber auch nicht zum Therapeuten. Obwohl ich dich total gern auf meiner Couch liegen gehabt hätte.
Du zeigst meine Briefe – die nur dich und mich etwas angehen – deinen Freunden und Freundinnen und amüsierst dich wahrscheinlich mit ihnen darüber. Obwohl ich dich schon mal darum gebeten habe, das nicht zu tun.
Barbara, ich weiß einfach nicht, ob ich mich auf dich verlassen kann. Das ist es aber, was ich möchte und brauche. Deine Launenhaftigkeit und Ambivalenz, damit könnte ich locker leben, darin unterscheidest du dich nicht sehr von anderen Frauen, obwohl du dich von denen gewaltig unterscheidest. Hin und wieder hab ich eine Barbara hervorblitzen sehen, bei der ich das Gefühl hatte, jetzt ist sie ehrlich, jetzt ist sie sie selbst, jetzt geht’s nicht darum, mich um den Finger zu wickeln oder rhetorisch zu beeindrucken.

Ich werde am Montag mit dir keinen Kaffee trinken. Zum einen, weil meine Mutter bei mir vorbeischauen wird und ich versprochen habe, ihr bei der Steuererklärung zu helfen (ja, mach dich ruhig wieder darüber lustig, nenn mich Turnbeutelvergesser und Weichei, aber ich halte für gewöhnlich, was ich verspreche), zum anderen, weil ich glaube, dass es uns beiden nicht gut tun würde. Vielleicht nützt du die Zeit und denkst darüber nach, wie du mit mir umgehst und was du vom Leben willst. Ob es für dich nur ein großes Spiel ist, das du unbedingt gewinnen willst. Auch auf die Gefahr hin, dass deine Mitspieler verlieren.
Leb wohl.

Dein Herwig
manschindler - 17. Dez, 14:43

.. und ätsch... wirst schon sehen wast du davon hast....

testsiegerin - 17. Dez, 16:39

ich oder er?

ich bin jetzt auf jeden fall am boden zerstört.
Andrea (Gast) - 17. Dez, 18:45

Gedanken

Liebe Barbara,
musst nicht am Boden zerstört sein!
Ich glaube, dass es ist, wie z. B. Klaus es mir geschildert hat.
Herwig hat ja geschrieben, dass er enttäuscht ist.
Selbst wenn Du, ich und viele andere das nicht wirklich verstehen können (wollen?), weil wir das ein wenig anders sehen, so ist es doch in gewisser Weise verständlich.
Vorgestellt hab ich mir, wie ich mich fühlen würde, wenn jemand meine Emails, die zunächst zarte Bande waren oder auch provokant oder witzig etc., anderen zur Schau stellen würde.

Ich könnte das locker ertragen - im Gegenteil, ich würde es nicht schlimm finden.
Nur wüsste ich auch nicht genau, ob es wirklich letztlich auf ein amüsantes oder halt weniger amüsantes Spiel hinausläuft oder gar Ernsthaftigkeit dahinter steckt.

Zudem wüsste ich auch nicht, ob ich noch unbefangen - was ja eigentlich den Reiz ausmacht - genau so weiterschreiben könnte...

Ich denke, da wäre schon eine unsichtbare Grenze zu erkennen und die würde ich wahrscheinlich nicht überschreit(b)en wollen und somit würde ich spieltechnisch agieren, aber nicht mehr gefühlstechnisch.

Herwig erscheint mir sehr sensibel und das ist doch auch gut so!

Du bist ja auch sensibel - aber anders.

Das Boot ist noch nicht gesunken. Vielleicht (also ich würde es tun) überlegst Du, wie wichtig Dir das alles ist.
Hast Du Dich wirklich in ihn verliebt, dann setzt das ein, was ich eigentlich (für mich selber) nicht mag:
Grenzen akzeptieren und danach handeln,
Respekt so zu sehen, wie es derjenige möchte, den ich lieb habe (auch wenn ich das nicht so ganz einsehe, weil ich immer irgendwie anders bin und es oft nicht wirklich verstehe, warum jemand so etwas von mir fordert, denn schließlich muss ich ja selbst auch das eine oder andere einstecken und schlucken und werd doch auch immer mal wieder verletzt durch irgendwelche Äußerungen desjenigen, den ich halt lieb hab, deshalb denke ich manchmal man könnte es vielleicht irgendwie "verrechnen"!? Aber das geht wohl nur im "Geschäftsbereich", nicht aber in Gefühlsdingen).
Schön finde ich, dass Herwig sagt bzw. schreibt, was ihn verunsichert.
Genau so gut hätte er denken können: "Nein - bis hierhin und nicht weiter!"
Aber er hat Dir gute Vorlagen gegeben, nachzudenken, was Du geben kannst, was Du geben möchtest, was Du niemals geben kannst oder möchtest und auch, worauf er sich einlassen kann und möchte, aber auch, womit er nicht leben kann und möchte.
Das finde ich prima.
Deshalb denke ich auch nicht, dass Du am Boden zerstört sein solltest, sondern vielmehr darüber nachdenken kannst, wie es weitergehen könnte.
Ob es eben nicht nur nach Deinen "Spielregeln" gehen wird?
Spielregeln von Euch beiden? (Das ist z. B. ein großes Problem bei mir... mir fällt sowas auf Dauer schwer und es stresst mich).
Jedenfalls finde ich persönlich es eher positiv, dass Herwig genau auf den Punkt bringt, was ihm missfällt und somit ganz offen Dir die Möglichkeit gibt, Entscheidungen mit Dir selbst auszumachen.
Das ist m. E. ein sehr feiner Zug von ihm und ich schätze sein Verhalten sehr, denn es zeugt von GROßEM Interesse und macht ihn für mich fast ein wenig heldenhaft.
Er ist nämlich weder ein Weichei, der sich in jeglicher Situation unterwirft und immer "Ja, ist alles toll, was Du tust" sagt/schreibt (Welche Frau will denn sowas???) noch ist er einer, der nur seinen Weg durchsetzt (will ja auch niemand haben, oder?)...

Ich halte ihn für einen tollen Kerl, denn es geht ihm nicht um "JA" oder "Nein", sondern er denkt über Dich nach (nebenher noch über sich).

Das halte ich für eine super super tolle Grundlage.

Von meiner Seite aus find ich die Sache keinesfalls hoffnungslos oder verfahren, sondern ich (steinigt mich, wenn ich psychologisch falsch liege) sehe Interesse, was ich für eine Grundvoraussetzung für gute Freundschaft oder gute Partnerschaft halte.

Ich schicke Euch einen LKW voller Glück (mit Anhänger), bin zwar ganz sicher ein wenig (sogar ein wenig viel) traurig, so etwas Faszinierendes nicht weiter lesen zu dürfen, aber ich könnte verstehen, wenn es nicht mehr so ist und Du (Barbara) nicht mehr über Dich und Herwig veröffentlichst.

Aber: Es hat mir sehr gefallen - mit Abstand gefallen...

Lieben Gruß
Andrea
teufelchen (Gast) - 17. Dez, 19:40

Ich war nüsch hier, ich kommentiere fast nie!!

Er fängt an mir zu gefallen, der Herr. Ich denke, ein wenig Weichheit, ihrerseits, ein wenig weniger "Direktheit",(die Kurve krieg ich auch nie!), ein bisschen mehr "Verzauberung", Beständigkeit. Ach, ich verstehe die Männer nüsch, erst wolln se ein "interessantes" Weib, dann ` doch ne "Hausfrau". Dann wieder...naja. Vielleicht ein paar Diskussionen seinerseits über Zukünfliches? Zweifel natürlich. Ich will wissen, was er will. So im praktischen Leben?
Butterstulle oder Honigbrot...


Andrea (Gast) - 17. Dez, 22:07

Das Leben ist eigentlich manchmal schön, wenn es nicht manchmal unschön wäre.

*lach*
na ähnliches... also ich trau mich das gar nicht zu sagen... hab ich ja erst gestern... *räusper* ...
Wundert mich somit nicht.
Gestern hab ich mal meine (Fast)Liebesgeschichte rausgebracht.

Bitte lass mich doch an Herwig glauben!!! Was hab ich denn sonst?
Hab eine pubertärende Tochter, eine hysterische Mama, einen dominanten Löwenhund und eine grazile spanische Hündin mit einem Hauch Verwegenheit... dazu einen Freund, den keiner will (nur ich).

Weißt Du eigentlich, was Du mir antust, wenn Du mir jetzt die Hoffnung auf Herwig nimmst?

Andrea + Weihnachtsbaum
testsiegerin - 17. Dez, 20:33

danke für deine ausführlichen gedanken und guten tipps. schön, dass du die lage als nicht hoffnungslos siehst.
@ andrea
ich bin mir aber jetzt nach deinem kommentar gar nicht mehr sicher, ob für dich klar ist, dass es wahrheit keinen herwig gibt? ;-)
alles erfunden. auf der bezirkshauptmannschaft sitzt wahrscheinlich nur eine humorlose frau tauber-sattmann, die meinen ersten brief (den gab es wirklich) nie beantwortet hat.

@teufelchen
ja, die männer sind kompliziert. und herwig auch. keiner weiß, was er will. vielleicht ist er ja ein bisschen wie ich und will alles? honigbrot, schweinsbraten und butterstriezel.

Andrea (Gast) - 17. Dez, 22:08

wie immer

oh ich bin falsch gerutscht mit meinem text...
testsiegerin - 17. Dez, 22:12

ach andrea, es tut mir so leid.
ich wollte dich nicht erschrecken. natürlich gibt es herwig. es gibt tausende herwigs überall auf den behörden. man muss ihnen nur schreiben ;-)
Andrea (Gast) - 17. Dez, 22:32

Weinen

Ich muss weinen...
Barbara.... ich weiß gez (hier in ruhrpott kann man gez sagen)... gar nich (ohne t)....

Willste mal sehen, was ich gestern gemacht hab?
teufelchen (Gast) - 18. Dez, 21:11

Ich wills wissen, von ihm...

"persönlich", grins, hartnäckig bin, Weihnachten ist eine gute Zeit, sich mit Briefen anzunähern, ich hoffe schon, er hat andere Dinge zu tun, da wächst die Sehnsucht nach Honigbrot...,na mal abwarten...vielleicht kommts ja anders?

oh, Frau, mich kaum zurück auf diese Seite "traute",
weil ich "ja nüsch hier war", aber die Neugier siegte.
Lach.
rosmarin (Gast) - 18. Dez, 11:18

ääääärgs..... verflucht.... er schafft es immer wieder auf sehr süsse art, dich unter zugzwang zu setzen. hmpf.... ich weiss nicht.... aber weiterlesen lässt du uns schon bitte, ja? musst es ihm ja nicht auf die nase binden.... jajaj ich weiss, ein unehrlicher start ist ganz blöd.... also zerr ihn endlich auf die couch und schenk uns ein happy end... herrje... ich hab keine ahnung, wie das jetzt weiter geht. :-)))

Andrea (Gast) - 18. Dez, 21:00

Sexy

Also (rein für mich) ich empfinde z. B. speziell hier in dieser Sache das Ding: "... auf süße Art in Zugzwang zu bringen..." momentan sehr sexy.
Das hat was.
Man fühlt doch quasi dieses "die Luft brennt" und sowas mag meinereiner sehr sehr.

Manche Beziehungen sind sehr durchsichtig und berechenbar. Ob nun als Liebesbeziehung oder auf Freundschaftsbasis.

Die Berechenbarkeit gibt einem ja die Möglichkeit sich ggf. der Sache anzupassen, wenn man nicht ganz angepasst ist, somit würde alles an Sicherheit "gewinnen" oder Sicherheit "behalten", wenn man sich den Regeln hingibt/hingeben kann.

Blöderweise kann ich das nicht. Viele können das ganz toll, haben letztlich dadurch den Vorteil "sicher" zu leben und "sichere" Beziehungen zu halten und zu genießen.

Manchmal würd ich es gern können, denn das Leben wäre stressfreier, einfacher, ruhiger, ausgeglichener und (vielleicht) zufriedener.

Aber es gibt auch Menschen, die halt zu einer Art Unsicherheit tendieren und sich nicht vom "Hier brennt die Luft" trennen können oder wollen.

So kommt es dann wohl zu einer Art "ewigen Konfrontation" - meist ist es so, wenn beide gleich stark wirken, obwohl beide (für sich selbst) meinen, natürlich hochhaushoch dem anderen überlegen zu sein (andererseits natürlich auch zweifeln an einer Überlegenheit, wenn sie mal Zeit haben, in sich zu gehen).
Das ist dieses Luftbrennen...

Wie war denn der Kaffee heute, Barbara?
War es ein milder Milchkaffee mit Schaum drauf?
Einer, von der Sorte, die man literweise trinken kann...
Oder war er so wie die Mama meines (geliebten) Ex-Mannes ihn macht? Stark, sodass der Löffel drin steht (und ein Liter Milch geht ja nicht noch zusätzlich in die Tasse)... somit poltert das Herz los.

Liebe Barbara, heute hatten wir Märzenbecher im Garten... diese kleinen ulkigen Blümelchen... (das ist kein Witz, die sind wirklich gewachsen) und ich schick Dir mal "virtuell" einen Strauß davon.

Zu Weihnachten.

Lieben Gruß
Andrea
Andrea (Gast) - 18. Dez, 21:10

Oh Gott...

Ich hab gelesen, er geht einen Kaffee trinken mit Dir.
Ich hab ... ach herrjeh ist mir das jetzt unangenehm.

Ach... Du meine Güte... er hat gesagt, dass er keinen Kaffee mit Dir trinken geht.
Hab es nochmal genau gelesen.

Ich blöde depperte dämliche Kuh.

Und das mit dem Kaffee hatte ich von gestern bis heute praktisch als "Aufhänger", dass alles gut wird, weil ich wirklich dachte...

Bin total schockiert, was ein Wort "keinen" oder "nicht" verändern kann.

Tut mir so leid Barbara, dass ich hier so ein Gelaber mit dem Kaffee gemacht habe... und Dich vielleicht jetzt noch viel trauriger gemacht hab.
derdickemann - 19. Dez, 22:42

Wie immer ...

... gut eingefangen, liebe Barbara!
Und lass einen dicken Beamten hier sagen, dass Herwig ihm quasi aus der Seele sprechen würde. :)

testsiegerin - 20. Dez, 00:04

das freut mich aber für den beamten und für herwig. und dass ich jetzt leide, ist euch wohl völlig wurscht?
derdickemann - 20. Dez, 13:52

Nun ... welche Frau tut das denn bitte nicht unentwegt in der einen oder anderen Form?
testsiegerin - 20. Dez, 15:15

hm. ich üblicherweise nicht. ;-)
ich freue mich lieber an männern als unter ihnen zu leiden.

Weise Worte, wahr

"Schreiben ist wie küssen, nur ohne Lippen. Schreiben ist küssen mit dem Kopf." Aus Gut gegen Nordwind - Daniel Glattauer

Selbstgeschrieben


Barbara A. Fallnbügl (mein Mädchenname) Monika Pellkofer- Grießhammer
Jakob und der gewisse Herr Stinki


Barbara A. Lehner (Text) Eleonore Petzel (Musik)
Von Herzen und Seelen - CD

Neu

cerita dewasa Situs projejakarta.com...
cerita dewasa Situs projejakarta.com memberikan perjalanan...
cerita dewasa (Gast) - 26. Jul, 08:59
detik sport Informasi...
detik sport Informasi Berita Seputar Dunia Olahraga...
detik sport (Gast) - 26. Jul, 02:40
cerita dewasa Situs wisatalendir.com...
cerita dewasa Situs wisatalendir.com memberikan perjalanan...
cerita dewasa (Gast) - 26. Jul, 02:40
solid gold - Berita dan...
solid gold - Berita dan Informasi Terbaru Bisnis, Finansial,...
solid gold (Gast) - 26. Jul, 02:40
sport okezone Kunjungi...
sport okezone Kunjungi sports-okezone.com untuk berita...
sport okezone (Gast) - 26. Jul, 02:39
klasemen liga inggris...
klasemen liga inggris Kunjungi sports-kompas.com untuk...
klasemen liga inggris (Gast) - 26. Jul, 02:38
detiknews Membaca berita...
detiknews Membaca berita sudah bisa dilakukan dengan...
detiknews (Gast) - 26. Jul, 02:38
detik com Membaca berita...
detik com Membaca berita sudah bisa dilakukan dengan...
detik com (Gast) - 26. Jul, 02:37

Web Counter-Modul


Briefverkehr mit einem Beamten
Erlebtes
Femmes frontales
Forschertagebuch
Gedanken
Gedichte
Geschichten
Glosse
In dreißig Tagen um die Welt
Kurzprosa
Lesungen
Menschen
Sex and the Country
Toll3ste Weiber
Vita
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren

kostenloser Counter