Lesungen

Montag, 20. Mai 2013

Und wartet, die Dritte

Unser drittes Stück, die dritte Aufführung. Wenn ihr es bisher noch nicht geschafft habt, es mit Freunden noch einmal sehen möchtet und euch von der Kritik von Steppenhund nicht abschrecken habt lassen, sondern euch ein eigenes Bild machen möchtet, auf nach Stockerau:

Montag, 13. Mai 2013

Einladung

Falls ihr am Donnerstag noch nichts vor habt...

Donnerstag, 28. März 2013

*und wartet noch ein paar tage*

Was mein Leben grad so richtig bereichert, ist das Warten. Das Arbeiten mit den Toll3sten an unserem mittlerweile dritten Programm. Drei Proben hatten wir in den letzten Tagen, drei Proben, gutes Essen, Prosecco und sehr intensive, aber auch sehr lustvolle Arbeit am Stück, das wir ja nicht nur gemeinsam spielen, sondern auch gemeinsam geschrieben haben.
"Schreiben wir doch mal eine gemeinsame Geschichte", hab ich vorgeschlagen und Lamamma, die Bescheidenheit in Person, hat gemeint: Warum nur eine Geschichte? Lieber gleich ein richtiges Stück!

Intensive Monate liegen hinter uns, wir sind alle drei total reingekippt ins Schreiben, in die Geschichte, manchmal war es gar nicht so einfach, die Figuren aus der Hand zu geben oder dass sie sich anders entwickelt haben, als man für sie vorgesehen hat.

Um den Figuren dann noch mehr Leben einzuhauchen, haben wir zu ihnen Geschichten geschrieben, die wir ja auch in unseren Blogs veröffentlicht haben. Diese Geschichten gibt es jetzt gesammelt als Band.

480849_10200812453811260_150402372_n

Die Generalprobe war ganz wunderbar. Wir waren so gut wie noch nie zuvor. Ich glaub nicht daran, dass eine gelungene Generalprobe zu einer verpatzten Premiere führt. Außerdem haben wir eh ein paar Mal gepatzt.
Noch ein paar Mal schlafen, dann ist die Premiere. Ausverkauft sind wir. Ich freu mich wahnsinnig darauf. Und gleichzeitig hab ich ein bisschen Angst. Nein, nicht vor der Aufführung, denn ich hab das Gefühl, das, was uns so Spaß gemacht hat, wird auch den Leuten gefallen. Was mir Angst macht ist das danach. Dass da was fehlt im Leben.
Ich glaub, so ähnlich ist das Gefühl, wenn Kinder flügge werden und ausziehen ;-)

Samstag, 15. Dezember 2012

Einladung

Wer im Vorweihnachtsstress ein paar Stunden abschalten und sich unterhalten lassen will
wer Weihnachten mag, wer Weihnachten hasst oder wem Weihnachten egal ist
Wer lachen, sich berühren oder erregen lassen will
Wer dabei schöne Bilder betrachten und guten Wein trinken will
Wer mit uns unseren 2jährigen Geburtstag feiern will

der ist am Montag abend herzlich willkommen!
(Und alle anderen auch)

Montag, 15. Oktober 2012

Come and read and listen

Die Rampensau schreibt und liest


Lesen tut sie das nächste Mal am 27.Oktober in Mistelbach.

Mein zehnjähriges Lesejubiläum. Und wie die erste Lesung ist auch das Jubiläum im Atelier von Christine Mark. Es gibt alte Texte und neue, kurze und lange, erotische und kühle, witzige und traurige, gute und schlechte. Dazu gibt es wunderschönen Schmuck, Taschen und Textilien.


Geschrieben hat die Rampensau zuletzt im Online-Standard. Meine Leidenschaft für Fußball kennt ihr ja schon. Hier lernt ihr auch meine Leidenschaft fürs Tickern kennen. Ich find das ziemlich aufregend, dass in meiner Lieblingszeitung ein Artikel von mir ist:

Du tick(er)st ja nicht richtig

Die Toll3sten gibt es das nächste Mal am 8. November. Aber davor meld ich mich eh noch mal.

Mittwoch, 18. April 2012

Play it again...

Samstag, 10. März 2012

Ich bin...

... immer noch high

Was soll ich erzählen von der Premiere von Frauen.Lieben.Sterben der Toll3sten?
Ich glaub, man kann es zusammenfassen mit: Dopamin. Adrenalin. Serotonin. Endorphin. Oxytocin. Phenethylamin.
Oder auf Deutsch: Lampenfieber, Glück und Dankbarkeit.

Danke, euch beiden anderen Toll3sten für die Zusammenarbeit... oder besser gesagt, das Zusammenvergnügen. So lange ist es nämlich gar nicht her, als wir einander in der sogenannten Wirklichkeit kennengelernt und beim ersten Treffen beschlossen haben, etwas gemeinsam zu machen. Mit euch ist es nicht beim Planen und Fantasieren geblieben, wir haben unsere Projekte in die Realität umgesetzt.
Jede Probe (immer verbunden mit fantastischem Essen) war lustvoll, inspirierend, witzig und diszipliniert und selbstkritisch zugleich.
Ihr zwei habt gestern fantastisch gespielt, übrigens.
Ah ja. Und danke der Autorin für den tollen Text.

Danke der Freundin und Schauspiellehrerin, die mit uns geprobt, uns begleitet und vor allem an uns geglaubt hat.

Danke auch dem Publikum (hach, war das schön, in dem Applaus zu baden, schöner als jedes heiße Vollbad mit Spaghetti und Rotwein). Schön, dass der Text so ein kleines bisschen verwirrend war, dass sie auch in den Pausen und danach darüber philosophiert und geredet haben. Und wunderbar, dass ihr so viele wart, dass wir demnächst einen größeren Raum brauchen werden.

Danke den Freunden, die zum Teil eine weite Anreise auf sich genommen und uns mit ihrem Kommen total überrascht haben und die danach mit uns gefeiert haben. Ihr macht uns glücklich. Die, die nicht kommen wollten: Selber schuld ;-). Und an die, die nicht kommen konnten: Nach dem Erfolg gestern wird es nicht bei der Premiere bleiben.

Danke den Männern, die uns im Hintergrund unterstützt haben, indem sie gekocht, Einladungen gestaltet, Requisiten organisiert, den Veranstaltungsraum aufgeräumt oder uns anders den Rücken freigehalten haben. Danke der Tochter, die für uns eine wunderschöne und wunderschmeckende Torte gebacken hat.

Danke dem Leben, dass es uns offensichtlich nicht nur Herausforderungen, sondern auch Begabungen geschenkt hat.
Ich finde ja, blond steht mir ziemlich gut ;-)

Freitag, 9. März 2012

Last Call

FrauenLiebenSterben2web500pixelwide


Also ich bin schon ziemlich aufgeregt.

Samstag, 18. Februar 2012

Frauen Lieben Sterben

FrauenLiebenSterben2web500pixelwide

Uns macht es mächtig Spaß. Vielleicht ja auch euch?

@ bonanza, der andernorts gemeint hat, wir sähen auf den plakaten immer männlicher aus. wir hatten vom fotografen den auftrag, nicht schön und klug, sondern blöd zu schauen. da schaut frau dann schnell mal männlich aus.

Mittwoch, 9. November 2011

Kunstflug

Wer morgen noch nichts vorhat:

Kunstflug

Ausstellung mit Claudia Heiden, Renate Fahrnik, Gerda Müller, Wolfgang Peterl und Karl Hiesinger

Eröffnung: 10. November 2011, 19.30 Uhr, Belvedereschlössl Stockerau

Lesung: Barbara A. Lehner

Weise Worte, wahr

"Schreiben ist wie küssen, nur ohne Lippen. Schreiben ist küssen mit dem Kopf." Aus Gut gegen Nordwind - Daniel Glattauer

Selbstgeschrieben


Barbara A. Fallnbügl (mein Mädchenname) Monika Pellkofer- Grießhammer
Jakob und der gewisse Herr Stinki


Barbara A. Lehner (Text) Eleonore Petzel (Musik)
Von Herzen und Seelen - CD

Neu

manchmal - meist - kommt...
wouw... richtig gut, hab mitgelitten... schreiben ist wie...
angelface (Gast) - 21. Jul, 06:39
;-)))
;-)))
la-mamma - 26. Mrz, 20:30
Tatort
„Herrn S. von der Mordkommission zurückrufen“,...
testsiegerin - 26. Mrz, 12:44
was sich der kopf nicht...
was sich der kopf nicht alles ausdenkt... schön...
bonanzaMARGOT - 26. Mrz, 12:25
Bei Anruf Mord.
Oder zumindest Herzklopfen. Was einem da alles so durch...
Lo - 25. Mrz, 13:26
Kumpulan Cerita Seks...
Kumpulan Cerita Seks Dewasa Terbaru 2017 Cerita Sex...
Cerita Sex (Gast) - 27. Feb, 03:16
traurig aber wahr: man...
traurig aber wahr: man kann man nicht alles haben.
bonanzaMARGOT - 18. Feb, 18:07
Vielleicht müsste...
Vielleicht müsste man den persischen Spruch noch...
steppenhund - 30. Jan, 14:10

Web Counter-Modul


Briefverkehr mit einem Beamten
Erlebtes
Femmes frontales
Forschertagebuch
Gedanken
Gedichte
Geschichten
Glosse
In dreißig Tagen um die Welt
Kurzprosa
Lesungen
Menschen
Sex and the Country
Toll3ste Weiber
Vita
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren

kostenloser Counter